Yoga & Kultur Urlaub Italien: Villa Garulli in den Marken
Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Blick auf Assisi
Wie wäre es mit einer Yoga-Einheit mitten in einem Olivenhain? Kein Problem in der Villa Garulli
Die Villa Garulli liegt herrlich eingebettet in eine leicht hügelige Landschaft der Marken
Genießen Sie einen Tag an der wunderschönen Adria Küste!
Lassen Sie sich mit einer Massagen im Freien verwöhnen
Herzlich Willkommen in der schönen Villa Garulli in Italien!
Die Villa Garulli wird umgeben von einer wunderschönen Gartenanlage mit vielen Blumen und Pflanzen
Lassen Sie sich vom italienischem Charme während Ihrer Yoga-Reise verzaubern
Altstadtgassen von Assisi
Lassen Sie den Blick auf die umliegenden Dörfchen schweifen!
Die nahe gelegene Stadt Loreto ist unbedingt einen Besuch wert!
Basilika San Francesco Assisi
Blick auf Assisi
Kommen Sie bei einer Yoga-Reise in der Villa Garulli in Italien zur Ruhe!
Der helle Yogaraum bietet einen gemütlichen Rahmen für Ihre Yogapraxis
Vom neu erbauten Yogaraum haben Sie einen wundervollen Blick in den Olivenhain und die Umgebung.
Die MitarbeiterInnen der Villa Garulli sorgen auf herzliche Weise für Ihr Wohlbefinden
Die kleinen Einzelzimmer bieten alles was man braucht auf kleinem Raum.
Die Doppelzimmer im Nebengebäude bieten einen wundervollen Ausblick in die weite Landschaft.
Die geräumigen Appartements liegen im oberen Stockwerk des Nebengebäudes.
Vom Pool der Villa Garulli aus haben Sie einen wundervollen Blick in die Umgebung
▮▷
Gruppenreise Marken

Villa Garulli: Yoga & Kultur auf dem Anwesen Isola Bontempi

Ausflüge zu kulturellen Kraftorten

Yoga mit Blick in den Olivenhain

Persönliche & familiäre Atmosphäre

Strandtransfer zur Adria-Küste

Merken
Anfragen
Buchen
Gefunden unter: Europa-Reisen » Italien  und  Neuheiten » Italien
Reiseprogramm
Leistungen
Termine & Preise
Kurs-/Reiseleitung
Reiseberichte

Villa Garulli: Yoga & Kultur auf dem Anwesen Isola Bontempi

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

Sie kommen in der Villa Garulli an, atmen tief durch und spüren die ersten, warmen Sonnenstrahlen auf Ihrer Haut. La Dolce Vita – das ist das Motto dieser Woche! Erleben Sie eine Reise voller Kultur, magischer Kraftorte und Yoga. Unternehmen Sie zwei Tagesausflüge in die wundervolle Umgebung der Marken, die so reich an Natur und Kulturschätzen ist und gleichzeitig so unberührt und authentisch.

Besuchen Sie an einem Tag Elcito, das „Klein Tibet“ der Marken. Elcito ist ein winziges Bergdorf auf einem Felsvorsprung in 821 Meter Höhe mit nur acht Einwohnern. Entdecken Sie das mittelalterliche, antike Bergdorf während eines Spaziergangs, lassen Sie die Magie auf sich wirken und entfliehen Sie dem Alltag. Nur einen Steinwurf von Elcito entfernt, liegt der magische „Zauberwald“ von Canfaito. Etwa 1000 Meter über dem Meeresspiegel liegt das Naturschutzgebiet mit seinem imposanten, majestätischen und gleichzeitig erholsamen und beruhigenden Buchenwald. Mit bizarren Gebilden aus Riesenbäumen und Wurzeln bildet der Wald eine Kulisse für Geschichten, Mythen und Sagen. Schalten Sie Ihre Gedanken ab und lassen Sie sich während des Spazierganges einfach treiben – ein idealer Ort zum Waldbaden.

Während Ihres zweiten Tagesausfluges besichtigen Sie das wunderbare Assisi – eine göttliche Stadt mit besonderem Zauber. Gehen Sie auf eine spirituelle Reise und wandeln Sie auf den Spuren des heiligen Franziskus und der heiligen Klara! In den Mauern dieses Ortes pulsieren die Energien und die Geschichte bis heute. Die Stadt wurde von den Römern gegründet – auch heute erkennt man noch die terrassenförmige Anlage mit einem Amphitheater und dem Tempel der Göttin Minerva (Göttin der Weisheit).

Ein musikalischer Abend rundet Ihre kulturelle Yoga-Woche ab.

So geschichtsträchtig wie die Region, ist auch die hübsche Villa Garulli, die ihren Namen einer alten Adelsfamilie verdankt. Im 17. Jahrhundert stand hier ein Kloster und die besondere Kraft des Platzes ist noch immer spürbar. Die Villa Garulli erwartet Sie mit exklusivem Ambiente und hauseigenem Park, der zum Meditieren einlädt.

Im lichtdurchfluteten Yoga-Raum finden an vier Tagen die Yoga-Einheiten mit Blick über das Tal statt. Ganz besonders ist auch die Gelegenheit inmitten des eigenen Olivenhains eine wohltuende Massage zu genießen. Sollten Sie für eine Erfrischung nicht nur den schönen Pool nutzen wollen, ist der lange Sandstrand in nur 15 Autominuten zu erreichen. Dieser ist mit der Blauen Flagge ausgezeichnet und Sie können den Tag am Meer ganz entspannt genießen. Das Dorf Montelupone ist ausgezeichnet als eines der schönsten Italiens und in nur 15 Minuten zu Fuß erreichbar. Hier gönnen Sie sich inmitten der alten Stadtmauern auf dem Marktplatz ein Eis im Schatten des eleganten Palazzetto dei Priori mit dem imposanten Stadtturm.

Ihre Yoga-Reise unter besonderen Voraussetzungen
Das Team der Villa Garulli freut sich, Sie wieder begrüßen zu dürfen. Natürlich wird es aufgrund von COVID-19 angepasste Sicherheits- und Hygienemaßnahmen geben. Hierzu stehen wir in engem Kontakt mit dem Haus und stellen Ihnen in unserem Detailprogramm die einzelnen Maßnahmen zu Ihrer Sicherheit vor.

Wohnen
Die Zimmer sind geschmackvoll und komfortabel eingerichtet, alle versehen mit einer individuellen Note. Die Doppelzimmer in der Villa Garulli liegen ebenerdig und besitzen ein eigenes Bad/WC und Terrasse. Die Doppelzimmer im Nebengebäude sind kleiner und verfügen über ein eigenes Bad/WC und zusätzlich über einen Balkon mit weitem Blick über das Tal. Die Einzelzimmer im Nebengebäude liegen in Richtung Parkplatz und haben keinen Balkon. Im zweiten Stockwerk des Nebengebäudes befinden sich großzügige Appartements, ebenfalls mit Balkon und Weitblick. Alle Zimmer besitzen eine Klimaanlage, Heizung, Internet, TV, Badehandtuch und Föhn.

Genießen
In der Küche werden stets frische Zutaten verwendet, viele aus dem eigenen Garten. Sie werden mit Olivenöl aus dem eigenen Hain verfeinert. Pasta wird hier noch selbst gemacht und Gerichte „alla nonna“ vegetarisch zubereitet. Montelupone ist bekannt für seine Artischocken und den Honig. Lassen Sie sich morgens von einem schmackhaften Frühstück mit einem duftenden Cappuccino verwöhnen! Abends wird Ihnen ein köstliches Vier-Gänge-Menü gereicht. Einmal in der Woche werden die vegetarischen Speisen durch Fisch ergänzt.

Anreisen
Sie können nach Ancona oder alternativ nach Bologna fliegen. Auch die Anreise mit dem Zug ist bequem bis nach Ancona möglich. Die Fahrt dauert von Ancona nur etwa 45 Minuten. Von dort wird je zweimal täglich zu bestimmten Zeiten ein Transfer zum Hotel angeboten sowie zwei Transfers zurück nach Ancona. Sondertransfers können auf Wunsch gerne organisiert werden.

Enthaltene Leistungen

Sammeltransfer im PKW oder Kleinbus von / zum Flughafen und Bahnhof Ancona (insgesamt je 2x täglich am An- und Abreisetag zu festgelegten Zeiten)

7 Übernachtungen im geteilten Doppelzimmer mit eigenem Bad, vorbehaltlich einer Gegenbuchung

Vegetarische Halbpension (F, A; wahlweise vegan; Wasser ist bei den Mahlzeiten und Hauswein beim Abendessen inkludiert, einmal in der Woche Fisch)

Willkommens-Drink

Ganztägig Tee

4-tägiger Yogakurs mit 3 Übungsstunden pro Tag

2 Tagesausflüge mit Gästebetreuung: Elcito/Canfaito und Assisi inklusive traditionelles Mittagessen mit Hauswein und Wasser

Eintritte während der Ausflüge

Musikabend

2 Strandtransfers pro Woche

Gruppenleitung durch die NEUE WEGE Kursleitung

Begrüßungstreffen

Atmosfair-Beitrag (100%ige Co2-Kompensation Ihres Fluges)

NEUE WEGE Informationsmaterial

Wunschleistungen zusätzlich buchbar

Einzelzimmer mit eigenem Bad/WC im Nebengebäude ohne Aufpreis

Aufpreis pro Woche - Einzelzimmer mit eigenem Bad/WC in der Villa Garulli: € 200,–

Aufpreis pro Woche - Doppelzimmer zur Alleinbenutzung mit eigenem Bad/WC und Balkon im Nebengebäude: € 290,–

Aufpreis pro Woche - Doppelzimmer zur Alleinbenutzung mit eigenem Bad/WC und Terrasse in der Villa Garulli: € 390,–

Ermäßigung pro Woche - pro Person im Doppelzimmer mit eigenem Bad/WC und Balkon im Nebengebäude: € 25,–

Aufpreis pro Woche - pro Person im geteilten Appartement mit eigenem Bad/WC und Balkon im Nebengebäude: € 250,–

Aufpreis pro Woche - pro Person im Doppelzimmer Superior mit eigenem Bad/WC und Terrasse in der Villa Garulli: € 100,–

Flug ab Ihrem gewünschten Flughafen (Preis auf Anfrage)

Reiseversicherung (Preis auf Anfrage)

 freie Plätze noch wenige Plätze frei ausgebucht
Terminnr.VonBisPreisPlätze 
1ITG111129.10.202105.11.2021€ 1540,–
1ITG111205.11.202112.11.2021€ 1540,–
1ITG111312.11.202119.11.2021€ 1540,–
Anfragen
Buchen
Teilnehmer/innen
Mindestteilnehmerzahl: 8
Höchstteilnehmerzahl: 15

Gabriele Renkl

Gabriele Renkl, ist eine begeisterte Yogalehrerin (BDY/EYU) und begleitet einfühlsam mit viel Lebensfreude Ihre TeilnehmerInnen durch die abwechslungsreichen und inspirierenden Yoga-Einheiten.
Weitere Angebote mit Gabriele Renkl:

Patricia Wagner-Peissenberg

Thai-Yoga-Massage, Yogalehrerin BDY/EYU mit zehnjähriger Unterrichtserfahrung, lehrt in Ostfildern, Indienbegeistert, liebt Reisen.
Die innere QUALITÄT des ÜBENS ist wichtiger als die äußere Form.
Weitere Angebote mit Patricia Wagner-Peissenberg:

Gabriele Haage

Gabriele unterrichtet seit dem Jahr 2000. Ihr liegt am Herzen zu vermitteln, dass Perfektion, Ehrgeiz und Leistungsgedanken nichts mit dem Yogaweg zu tun haben. Im Harmony Yoga geht es nicht um „schöner - höher - weiter“ sondern um „achtsamer - gelassener - bewusster“.
Weitere Angebote mit Gabriele Haage:

Marianne Valigura

Marianne Valigura absolvierte ihre Ausbildung an der Yogaschule Miltenberg (BDY). Ihre langjährige Erfahrung als Kursleiterin für Pilates und Spiraldynamik fließt in ihren Unterricht mit ein.
Weitere Angebote mit Marianne Valigura:

Aus unserem Blog:

Overtourism: Ursachen, Folgen und mögliche Lösungen

01.07.2021
Palazzo Ducale in Urbino

Reisen fasziniert und fesselt Menschen seit Jahrhunderten. Umso schöner ist es zu sehen, dass immer mehr Bevölkerungsschichten heutzutage die Möglichkeit geboten wird die Welt zu entdecken. Aber die steigenden Touristenzahlen und der zunehmende Overtourism erfreuen nicht jeden. Die lokale Bevölkerung mancher touristischen Ziele blickt zunehmend mit gemischten Gefühlen auf die Ankunft von immer mehr Reisenden. Warum ist das so und vor allem, was können wir dagegen unternehmen? 

Was genau ist eigentlich Overtourism?

Wie der Name vermuten lässt, sind die Ankunftszahlen der Touristen beim Overtourism über dem, was der Ort tragen kann. Dabei gibt es keine Grenze an Besucherzahlen bei denen gesagt werden kann: Ab hier beginnt Overtourism! Denn was für eine kleine Ortschaft oder ein Naturschutzgebiet Overtourism ist, wäre für eine Großstadt absolut tragbar. Vielmehr ist es wichtig, wie viel die Ökosysteme, die Infrastruktur und die lokale Bevölkerung vertragen können. Werden diese Grenzen überschritten, generiert der Tourismus mehr negative Effekte als positive Auswirkungen für die Region und ihre Bewohner. Oftmals werden die Bedürfnisse der Anwohner dann an zweite Stelle gestellt nach denen der Reisenden, da diese schlichtweg mehr Einnahmen generieren. 

Ursachen von Overtourism

Vereinfacht erklärt: Es gibt immer mehr Menschen auf dieser Welt und der Lebensstandard steigt kontinuierlich. Dementsprechend gibt es auch immer mehr Menschen, die es sich leisten können zu verreisen. Eigentlich bietet die Welt jedoch genügend Platz, um diese steigende Menge an Reisenden gleichmäßig zu verteilen. Doch viele Reisende orientieren sich an den altbekannten Zielen, die einfach zu erreichen sind und meist auch eine Fülle an interessanten Sehenswürdigkeiten bieten. Umso mehr Touristen diese Orte besuchen, umso mehr fallen die Flug- und Übernachtungspreise. Verstärkt und beschleunigt wurde Overtourism außerdem durch die sozialen Medien, die in den späten 00er-Jahren an Popularität gewonnen haben. Sie erleichtern es uns unsere Urlaubserinnerungen mit Freunden, Familie aber auch Fremden zu teilen. Natürlich dienen solche Medien auch als Inspirationsquelle für andere, die sich daraufhin für dieselben Reiseziele entscheiden. Dadurch wurden zum Teil ehemalige Geheimtipps zu massentauglichen Zielen, denn im Internet bleibt kein außergewöhnlicher Ort lange ein Geheimnis.

Was sind die Folgen von Overtourism?

Während wir uns über verstopfte Straßen und lange Schlangen vor Sehenswürdigkeiten ärgern, hat Overtourism für die Umwelt und lokale Bevölkerung viel drastischere Folgen. Die von Reisenden verursachte hohe Menge an Abfall und Abwasser überfordert schlichtweg die Infrastruktur der meisten betroffenen Orte, weshalb vieles nicht aufbereitet wird und in der Natur und den umliegenden Gewässern landet. Dies ist nicht nur schädlich für Flora und Fauna sondern kann auch gesundheitliche Folgen für die Bewohner und uns Reisende haben. Ein weiteres Problem, vor allem in bekannten Partyorten, ist eine hohe Lärmbelästigung. In Playa de Palma auf Mallorca zum Beispiel verlassen deswegen viele BewohnerInnen ihren Heimatort. Der ständige Lärm und die Verschmutzung sind ihnen im Laufe der Jahre zu viel geworden. 

Doch nur selten geht die lokale Bevölkerung freiwillig aus ihrer Heimat, noch viel öfter wird sie im Zuge des Overtourism verdrängt. Vor allem beim Städtetourismus verursacht Overtourism oftmals einen Anstieg der Mietpreise und einen Mangel an Wohnraum für die Einheimischen. Ausgelöst wird dieser dadurch, dass touristische Beherbergungsbetriebe wie Hotels und Ferienwohnungen die Nachfrage durch Reisende nicht mehr decken können. Als Reaktion darauf wird Wohnraum, der eigentlich für die Einheimischen vorgesehen ist, an Touristen vermietet. Ähnliches geschieht mit Ladenflächen: Wo es früher Geschäfte für den täglichen Bedarf oder lokale Boutiquen gab, reiht sich heute ein Souvenirshop an den Nächsten. Das authentische Leben geht somit in vielen Orten verloren, sie werden zu einem künstlichen Abbild ihrer selbst. Letztendlich führt das zu einem Verlust für Reisende und Bereiste gleichermaßen. 

Beispiele von Overtourism – betroffene Orte

Stau auf der Rialtobrücke, laute Reisegruppen im Anne-Frank-Haus und blitzende Fotokameras vor der Mona Lisa: Europäische Städte wie Venedig, Amsterdam oder Paris leiden seit Jahren unter Overtourism. Es gibt aber auch kleinere Orte, die einen geradezu kometenhaften Aufstieg zum massentouristischen Ziel in den letzten Jahren erlebt haben. In Kroatien überrennen dank der Serie „Game of Thrones“ mehrmals wöchentlich Tausende von Kreuzfahrttouristen das Hafenstädtchen Dubrovnik. Lokale Geschäfte müssen dabei zunehmend kitschigen Fanshops der Kultserie weichen und an jeder Ecke kann man ein Erinnerungsfoto mit Doubeln der Serienfiguren schießen. Ebenfalls ein Ziel, das vom Overtourism betroffen ist, aber auf eine völlig andere Weise ist der Mount Everest in Nepal. Einst ein Ziel für Extremsportler, hat der Mythos Mount Everest in den letzten Jahren so viele Menschen angezogen wie noch nie zuvor und mittlerweile besteigen den Berg auch viele Menschen, die nur wenig Bergsteigererfahrung haben. Dies bringt schwerwiegende Folgen mit sich: Neben Staus auf dem Weg zum Gipfel und einer vollkommen überlasteten Infrastruktur, steigen leider auch die Zahlen der Toten am Mount Everest dramatisch an. Bisher unternimmt die Regierung Nepals wenig gegen die vorliegenden Probleme. Statt Maßnahmen zur Besucherbegrenzung ist hier seit einigen Jahren eine Seilbahn in Planung, die auch weniger aktiven Touristen einmal die Besteigung des höchsten Bergs der Welt ermöglichen soll. 

Welche Lösungen gibt es für den Overtourism?

Ebenso wie es Orte gibt, die mit zu hohen Besucherzahlen zu kämpfen haben, gibt es zahlreiche Orte, die sich über mehr Gäste freuen würden. Für uns Reisende bedeutet das: Es gibt vieles zu entdecken, abseits der bekannten touristischen Pfade. Oftmals bieten diese Orte eine ähnliche Fülle an Attraktionen mit dem Bonus alles abseits des „Mainstreams“ zu erleben. Positiv für Sie als Besucher ist, dass Sie ohne große Schlangen und Gedränge die neuen Eindrücke auf sich wirken lassen können.

Warum zum Beispiel nicht beim nächsten Italienurlaub ansatt in die Toskana in die Marken reisen? Italien-Liebhaber und die, die es noch werden wollen, kommen in der verträumten Umgebung im Osten des Landes ganz auf ihre Kosten. Denn die Marken vereinen Italiens ganze Schönheit in einer Region. Für einen entspannten und zugleich ereignissreichen Urlaub können Sie bei uns Yoga und Kultur bei Ihrer Reise in die Villa Garulli miteinander verbinden. Vorbei an Weinbergen und weiten Feldern geht es für Sie zu romantischen Bergdörfern und lebendigen Hafenstädtchen. Dabei entdecken Sie Wallfahrtsstätten, alte Festungen und verzauberte Wälder. Wieder zurück in der Villa entspannen Sie beim Yoga oder gönnen sich eine wohltuende Massage inmitten der Olivenhaine. 
Authentisches Reisen abseits des Overtourism!


Ebenfalls interessant:

Nachhaltiger Urlaub - Anreise mit dem Zug

Palazzo Ducale in Urbino
Der Blick bis nach Montelupone wirkt einfach inspirierend!
Lassen Sie den Blick auf die umliegenden Dörfchen schweifen!
 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Blick auf AssisiVilla Garulli: Yoga & Kultur auf dem Anwesen Isola Bontempi


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: