Yoga Gruppe am Strand bei Sonnenuntergang

Yoga Urlaub in Indien

Erleben Sie Ihren Yoga Urlaub in Indien und somit in dem Land, in dem Yoga und Mediation ihren Ursprung finden. Die malerischen Tropennatur, die sich entlang des Ganges zieht und die weißen Sandstrände im Süden Indiens laden Sie zu entspannten Yoga Übungen ein.

Die facettenreiche Landschaft schafft das ideale Umfeld, um Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen. Lassen Sie sich von der Spiritualität inspirieren und erlangen Sie Erkenntnisse, von denen Sie auch weit über die Reise hinaus profitieren können.

Yoga-Urlaub in Indien bedeutet für Sie:

  • Eine individuelle Betreuung durch kleine Gruppen
  • Kombinieren Sie Yoga auf Wunsch mit Ayurveda
  • Örtliche Nachhaltigkeit und ein hohes Umweltbewusstsein
  • Traditionshäuser, die von Familien geführt werden

Yoga-Reisen nach Indien

Wetter & Klima

Ein Sonnenaufgang an einem tropischen Strand

Mit 29 Bundesstaaten ist Indien ist das größte Land Asiens, wodurch eine Pauschalisierung bezüglich des Klimas nicht wirklich möglich ist. Allerdings sticht dabei heraus, dass sich Norden und Süden von den Wettereinwirkungen stark unterscheiden können.

In Indien herrschen verschiedene Klimazonen, die sich von Region zu Region unterscheiden. Oben in den Bergen begegnet Ihnen ein alpines Klima, dass schon fast winterlich wirkt. Im Süden herrscht durchgehend ein tropisches Klima mit angenehmen Temperaturen, wohingegen Sie sich im Norden und den mittleren Regionen in einem subtropischen Klima wiederfinden. In den Monsunmonaten, die von Juni bis September gelten, herrscht in den meisten Regionen Indiens ein starker Niederschlag.


Schöne Aussicht auf Meer, Strand, Sommerhäuser und Palmen in Varkala, Kerala, Indien byheaven - iStock

Beste Reisezeit für Yoga Urlaub in Indien

Schon im Oktober setzen in Südindien sommerliche Temperaturen ein, die sich bis in den März halten und anschließend weiter ansteigen. Die Monate April bis Juni sind die wärmsten in der Region.

Ab Juni/August zieht dann der Monsun über das Land. Die Niederschläge halten in der Regel jedoch nicht lange an und werden von strahlendem Sonnenschein abgelöst. Dadurch bietet sich das Land schon fast ganzjährlich für Ihren Yoga-Urlaub in Indien an.


Yoga-Reisen Indien

Essen und Trinken

Safran, Kurkuma und Curry in Körben auf einem Markt

Süd-Indien

International bekannt ist die südindische Küche vor allem für ihre Currys und scharfen Gerichte, die fast alle in Kokosnussöl angebraten werden. Die Kokosnuss ist ein Hauptbestandteil der regionalen Küche, weshalb auch Kokosnussmilch, ihr Fleisch oder Kokosnussraspeln in fast jeder Speise zu finden sind. Reis und verschiedene Arten von Fladenbrot gelten dabei als traditionelle Beilage und werden zu fast allen Speisen serviert.

Aufgrund der Meereslage und dem tropischen Klima bietet Südindien eine große Auswahl an Obst und Gemüse – sowie Fisch und Meeresfrüchten. Um Gerichte zu verfeinern, gehören Kurkuma, Curry, Ingwer, Tamarinde und Knoblauch zu den beliebtesten Gewürzen.

Sie möchten Ihren Durst während des Yogaurlaubs in Indien zu stillen? Dann sollten Sie Lassi (Joghurtgetränk) oder Nimbu Pani (Limonensaft mit Soda) probieren. Sehr beliebt und besonders erfrischend ist auch Kokosnussmilch direkt aus der Nuss.
Das beliebteste Getränk in Indien ist allerdings der Tee, bei dem Sie eine große Auswahl erwartet. Auch wenn sich die Regionen von ihren traditionellen Küchen unterscheiden, ist der Chai (Tee) das Landesgetränk Nummer Eins.

Ein Gericht aus Reis, Zwiebeln und grünem Gemüse

Nord-Indien

In Indien werden Sie überwiegend vegetarische Gerichte vorfinden. Nordindien basiert jedoch auf einer Küche, die auch Lamm, Hühnchen oder Ziege serviert. Eine traditionelle Zubereitungsmethode ist der Tandoori-Lehmofen, in dem auch das Tandoori-Hühnchen zubereitet wird – die wohl bekannteste Speise in Nordindien. Nüsse und Milchprodukte dienen bei vielen Gerichten der Verfeinerung und auch orientalische Einflüsse finden sich wieder. Safran und Kreuzkümmel gehören z.B. zu den beliebtesten Gewürzen, um Gerichte abzurunden. Als traditionelle Vorspeise werden in Nordindien Samosas mit einer Füllung aus Erbsen und Kartoffeln angereicht.

Yoga-Urlaub Indien

Menschen & Kultur

Ein Teil eines Tempels mit Elefanten Gesichtern bestückt

Die Menschen 

In den 29 Bundesstaaten Indiens leben circa 1,2 Milliarden Menschen verschiedener Ethnien, was es zu einem der bevölkerungsreichsten Länder der Welt macht. Das eröffnet Ihnen während Ihrer Yogareise in Indien eine kulturelle Vielfalt, die Ihnen vor allem einen hohen spirituellen Erfahrungsschatz bietet. Die moderne demokratische und säkulare Regierung besteht seit 1949 und 1950 trat die Verfassung des Landes in Kraft. Das macht das Land zur größten Demokratie der Welt. Die Landesgeschichte hingegen reicht über Jahrtausende zurück und weist zahlreiche Kulturschätze und eine tiefgründe Philosophiegeschichte auf.

Der Himalaya mit seinem alpinen Klima stellt die Grenze im Norden Indiens dar. Im Süden hingegen ist der indische Ozean der Abschluss des Landes. Indien grenzt an zahlreiche Länder an, zu denen Nepal, Pakistan, Tibet, Bhutan, Bangladesch und Myanmar gehören.

Eine Statue des Gottes Shiva

Religion

Indien ist ein sehr religiöses Land, weshalb der Glaube sich bei vielen Indern auch im Alltag widerspiegelt. Der Hinduismus ist die Glaubensrichtung, die der überwiegende Teil der Bevölkerung praktiziert. Zahlreiche Tempel und heilige Plätze erstrecken sich über das gesamte Land und werden von den Gläubigen bei regelmäßigen Wallfahrten besucht.

Neben dem Hinduismus gehört der Buddhismus (vor allem im Himalaya Gebirge), der Sikhismus und der Jainismus zu den größten Religionen. Knapp 12 Prozent der Bevölkerung gehören dem Islam an, während das Christentum nur mit 2 Prozent vertreten ist.

Goa, der kleinste Staat Indiens, ist ein beliebtes Ziel für einen erholsamen Yoga-Urlaub in Indien. Ein Ort, an dem unter anderem die meisten Katholiken des Landes leben, was der portugiesischen Kolonialherrschaft zu verdanken ist. Daher werden in dem kleinen Staat auch vereinzelt christliche Feiertage gefeiert.

Ein Tempel in Indien

Kulturelle Besonderheiten

Tauchen Sie während Ihres Yogaurlaubs in Indien in eine komplett neue Welt ein. Bräuche und Sitten unterscheiden sich teilweise grundlegend von denen in Europa und sorgen für eine wahre Bereicherung. Besucher sind gebannt von der Spiritualität des Landes und sollten ihrerseits auch den Einheimischen den gebührenden Respekt zeigen.

In Indien nehmen die meisten Menschen ihre Speisen mit der Hand zu sich. Allerdings nur die Rechte, da die Linke als unrein gilt und zur Reinigung benutzt wird. Sie erhalten jedoch auf Wunsch auch Besteck.

In allen öffentlichen Gebäuden Indiens herrscht ein striktes Rauchverbot und viele der Einwohner, vor allem Frauen, meiden Alkohol. Ein gesundes Leben drückt sich bei vielen Hindus auch in einer vegetarischen Ernährung aus.
Bevor Sie eine heilige Stätte betreten, müssen Sie unbedingt die Schuhe ausziehen, um die Städte nicht zu entweihen. Achten Sie darauf, sich innerhalb eines Tempels niemals mit dem Rücken zu einer Gottheitsabbildung