Zwei Frauen üben Yoga auf einem Steg am Meer

Yoga Flow im Urlaub

Yoga-Flow beschreibt die Art und Weise eines Yogastils, der besonders dynamisch „fließt“. Die fließenden Bewegungen sind meist kraftvoll und im Rhythmus mit dem Atem verbunden.

Der Übergang zwischen den Asanas erfolgt dabei schnell und ohne Pause, anstatt die Haltungen lange zu halten.

Yoga Flow wirkt sich positiv auf den Körper aus und beruhigt den Geist. Zum „Flow-Yoga“ können zum Beispiel auch die Ausführungen im Ashtanga-Yoga und Vinyasa-Yoga gezählt werden.

Yoga-Flow im Urlaub bedeutet für Sie:

  • Dynamischer & kraftvoller Yogastil
  • Fließender Übergang zwischen den Yoga-Übungen
  • Verschmelzung von Atmung und Bewegung
  • Der Stoffwechsel wird aktiviert
  • Erfahrene und zertifizierte KursleiterInnen

Ein Bach fließt durch bemooste Felsen

Yoga Flow – Entstehung & Bedeutung

Yoga Flow beschreibt keinen eigenen Yogastil, sondern die Art und Weise, wie die Asanas ausgeführt werden. Kennzeichnend für Yoga-Flow ist die fehlende Pause zwischen den einzelnen Yoga-Übungen. Man geht von einer Asana fließend in die nächste - so entsteht das Flow Gefühl.

Diese dynamische Übungsfolge wird besonders von der Atmung beeinflusst. Die Bewegungsabfolge geschieht oft im Rhythmus des Atems und kann auf körperlicher Ebene recht fordernd sein kann.

Auch für andere dynamische Yogastile ist es typisch, das fließende Bewegungen von einer Position übergangslos in die nächste fließen und nicht lange gehalten wird, wie zum Beispiel beim Vinyasa-Yoga, Ashtanga-Yoga oder Bikram-Yoga.

Frau meditiert in den Bergen auf einem Steg zum See

Inzwischen haben auch andere Yogastile das Prinzip des Yoga Flow für sich entdeckt und immer mehr Yogaschulen nehmen Yoga Flow Elemente mit in ihre Yoga Praxis auf.

Man geht davon aus dass das Prinzip beim Yoga Flow auf die Entwicklungslehren von Parinamavada zurückgeht: alles ist konstant im Wandel und ein kontinuierlicher Strom von Veränderungen prägt unser Dasein.

Das lässt sich gut auf das Üben übertagen, denn auch der Yogi ist in einer immerwährenden Veränderung. Es werden jeder Atemzug, jeder Übergang und jedes Asana bewusst wahrgenommen wodurch Präsenz, Gelassenheit und Offenheit geübt wird.


Eine Frau steht in der Yoga-Pose Krieger 3 auf einem Steg am Meer

Yoga Flow und die Wirkung

Die Abfolge der Asanas beim Flow Yoga ist schnell und dynamisch und dadurch häufig körperlich anstrengend. Im Körper entstehen Wärme und Energie wodurch der Stoffwechsel aktiviert wird. Durch den Fokus auf die fließenden Übergängen wird auch die Ausdauer trainiert. Yoga Flow kann je nach Übungsabfolge und Intensität auch Kraft, Beweglichkeit und Flexibilität fördern. Neben den positiven körperlichen Effekten bringt das Üben von Yoga Flow auch Vorteile für die mentale Verfassung.

Besonders für diejenigen mit hektischem Alltag kann das praktizieren von Yoga Flow helfen, Ruhe, Gelassenheit und einen kühlen Kopf zu bewahren. Mit etwas Übung ist man mit den Bewegungsabfolge der Asanas vertraut und kann sich mehr auf den Atem konzentrieren, wodurch das praktizieren zu einer  bewegten Meditation werden kann.


Eine Lotusblume auf einem See

Yoga Flow – die Übungen

Charakteristisch im Yoga Flow sind die nahtlos ineinander übergehenden Übungen. Viele Yogastile und Übungen können im Yoga Flow praktiziert werden und es gibt keine festgelegte Reihenfolge der Übungen. Stattdessen ist es üblich dass im Yoga Flow verschiedene Stile kombiniert werden und sich aus verschiedenen Übungsreihen einzelne Elemente zusammensetzen. Yoga Flow kann so individuell von Stunde zu Stunde variieren. Je nach den Fähigkeiten der Übenden können Asanas und die Geschwindigkeit, in der sie ausgeführt werden, angepasst werden.

So ist zum Beispiel eine typische Vinyasa Flow Yogastunde etwa so aufgebaut, wie die meisten anderen Körperbetonten Yogastile. Die Stunde beginnt mit einer Atemübung, es folgt die Aufwärmphase bevor der Hauptteil mit den Asanas als Flow durchgeführt wird und als Abschluss die Entspannungsphase (Shavasana).


Zwei Frauen im dreibeinigen Hund am Meer

Vinyasa Flow - der Sonnengruß

Der vielleicht bekanntesten Vinyasa-Flow ist der Sonnengruß - eine dynamische, zügige Abfolge von zwölf Körperhaltungen. Dabei handelt es sich immer um dieselbe Übungsfolge  - mit kleinen Variationen - die in enger Verbindung mit dem Atem geübt wird.

Die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten und die häufig anstrengenden, körperbetonten Ausführung sind Yoga-Flows besonders für diejenigen geeignet, die sich auspowern möchten oder eine Abwechslung von der regulären Ausführung ihrer Yoga-Praxis suchen.