Ein junges Mädchen meditiert auf einem Felsen am Meer
12.05.2021

Atmung & Meditation – der Reibelaut
 

Wir vertiefen uns beim Yoga oft so sehr in unsere Asanas (Körperübungen), dass wir oft vergessen was eigentlich im Mittelpunkt unserer Yoga-Praxis stehen sollte – der Atem. Die Asanas haben dabei nur eine Unterstützende Rolle. Sie werden an der Atmung ausgerichtet und helfen Ihnen dabei Ihre Lebensenergie zu beeinflussen.


Eine lilane Gänseblume von unten fotografiert Aaron Burden - unsplash

Zusammenhang Yoga, Atmung und Meditation

Im Yoga wird die Verbindung von Yoga und Atmung als Pranayama bezeichnet. Der Begriff setzt sich zusammen aus Prana, was übersetzt „Lebensenergie/Atmung“ bedeutet und Ayama, was „beherrschen, kontrollieren“ meint. Bedeutet also: Pranayama bietet Ihnen die Möglichkeit mithilfe Ihrer Atmung mehr Kontrolle über Ihren Gefühlszustand zu erlangen und in die Meditation zu finden.

Dabei können Sie verschiedene Atemübungen ausprobieren. Je nachdem, welche Wirkung Sie erzielen wollen und wie Ihr Körper auf die Übungen reagiert, können Sie Ihnen auf viele unterschiedliche Weisen helfen. Möchten Sie gerne entspannter durch den Alltag gehen? Oder möchten Sie geduldiger werden? Probieren Sie es aus und seien Sie gespannt welche Wirkung die richtige Atmung entfaltet!


Eine Buddha Statue mit lilanen Blüten Chris Ensey - unsplash

Die Wirkung von Ujjayi, dem Reibelaut

Durch die richtige Atmung beim Yoga kann es Ihnen auf Dauer gelingen Ihre mentale Gesundheit zu stärken und mehr Ruhe im Alltag zu finden. Die Ujjayi-Atmung ist eine der Basis-Übungen im Yoga, und wird Ihnen in Ihren Yoga-Stunden häufig begegnen. Die Geräusche, die Sie dabei erzeugen, werden häufig auch mit einem Meeresrauschen oder dem Reibelaut verglichen. Dadurch, dass Sie bei dieser Übung durch die Nase Ein- und Ausatmen, erfahren Sie eine reinigende Wirkung. Denn dadurch kann die kühlere Luft aus Ihrer Nase entweichen. Da Sie Ihren Mund geschlossen halten während der Atmung, behalten Sie die warme Luft in Ihrem Körper. Ihr Körper wird somit von innen gewärmt und Ihnen wird Energie geschenkt. Dies merken Sie daran, dass Sie über mehr Energie in Ihrem täglichen Leben verfügen und Ihre Konzentration stärken können. Zusätzlich erhöhen Sie mit dieser Atmung auch Ihre Kontrolle über die Lautstärke und den Klang Ihrer Stimme. Den Reibelaut beim Yoga zu üben ist daher auch vom Vorteil beim Singen oder wenn Sie oft Präsentationen halten müssen.

Übung Ujjayi Atmung -  der Reibelaut

In dieser Atmung ist der Stimmmuskel in derselben Stellung wie beim Flüstern. Dadurch wird der Atem hörbar und Sie können ihn gut regulieren und verfeinern, bis er fließt wie Öl. Sie können Ujjayi überall nach Bedarf einsetzen.

  1. Kommen Sie in einen aufrechten und bequemen Sitz Ihrer Wahl.
  2. Sprechen Sie einige Worte mit Flüsterstimme. Dann sprechen Sie einige Male flüsternd »haaa« beim Ausatmen und beim Einatmen. Lauschen Sie diesem Hauchlaut, der entsteht, wenn die Atemluft an der verengten Stimmritze reibend entlang strömt.
  3. Schließen Sie dann den Mund und atmen Sie weiter mit dem Reibelaut. Entspannen Sie Ihren Atem mehr und mehr, so dass der Ton so leise wird, dass nur noch Sie selber ihn innerlich hören können.
  4. Fahren Sie fort mit Ujjayi zu atmen und lauschen Sie dem ruhigen, fließenden Reibelaut Ihres Atems. Beobachten Sie, wie Ihr Geist entspannt und wieder ruhig wird.
  5. Bleiben Sie nach Beendigung der Ujjayi-Atmung noch etwas sitzen und lauschen Sie dem Kommen und Gehen Ihres Atems.

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare

Kategorien